Mad Max: Fury Road (2015)

Der ehemalige Polizeiangestellte Max Rockatansky wird von ein paar durchgeknallten „War Boys“ gefangen genommen, zu ihrem Guru-Obermotz Immortan Joe (coole Montur!) geschleppt und dort als Langfrist-Blutspender an einen der „Boys“ angeklemmt.

Nebenbei setzt sich die coole Sau Imperatorin Furiosa (der Arm! [Herzchenemoji]!) mit einem Tanklaster in die Wüste ab, und Max wird – weiterhin blutspendend – von den Verfolgern mitgenommen.

Großartiger Film. Wirklich. Wie eine Mischung aus Fallout und Borderlands mit weniger Witz aber deutlich mehr Rumms.
Ich mag die alten Filme, aber der hier is der Beste.

Und wenn man sich vorstellt, dass die alle mehr oder weniger durchgeknallt sind, wirkt es sogar ziemlich realistisch.

Definitiv eine Empfehlung.

btw: „Männerrechtler“ (lol) fanden den Film wohl scheisse. Ich musste an meine Jugendliebe Ellen Ripley denken.
Hachja.

Fazit: yarp!

Kommentare sind geschlossen.