James Bond 007: Spectre (2015)

Es ist kurz nach Skyfall, James ist immer noch im Eimer und muss sich diesmal mit (wer hätte es gedacht) Spectre herum schlagen. Außerdem noch mit Hans Landa und James Moriarty.
Nebenbei macht er auch noch diverse Gebäude, Fahrzeuge und Personen platt. Kennt man ja schon.

Der Intro-Song ist verdammt fürchterlich und die Autokorrektur hat eben nicht ohne Grund „Dong“ vorgeschlagen. Ganz schlimm.
Aber immerhin sieht man dazu nackte Frauen und Tentakel – das gleicht so ziemlich alles wieder aus (solange man zusätzlich den Ton aus macht).

Ich mag die neuen Bonds und der hier ist tatsächlich ziemlich brauchbar. Nix wirklich krasses, nix wirklich überraschendes, aber echt brauchbar.
Erwähnte ich bereits die Brauchbarkeit?

Nix was man im Kino sehen müsste, aber sehr – obacht – brauchbar für einen gemütlichen Abend daheim.

Und ich mag Moneypenny.

Fazit: yarp!

Kommentare sind geschlossen.